Tafelspitz mit Apfelmeerrettich-Schnittlauchsauce

Tafelspitz mit Apfelmeerrettich-Schnittlauchsauce

Zubereitung:

Für den Tafelspitz die Zwiebeln schälen, halbieren und die Schnittflächen in einem trockenen heißen Topf anrösten. Wieder herausnehmen. Etwa 3 l Wasser mit 1 TL Salz zum Kochen bringen. Das Fleisch mit dem Lorbeerblatt, den gebräunten Zwiebelhälften und Pfefferkörnern dazugeben. Falls nötig noch Wasser dazugeben, das Fleisch sollte bedeckt sein. Den Tafelspitz zugedeckt 1 1/2 bis 2 Stunden bei schwacher Hitze mehr ziehen als köcheln lassen, dabei den aufsteigenden Schaum abschöpfen.

Die Möhren, die Petersilienwurzel und den Sellerie schälen und in Stücke oder Stifte schneiden. Den Lauch putzen, waschen und klein schneiden. 30 Minuten vor Ende der Garzeit das Gemüse zum Fleisch geben.

Für die Apfelmeerrettich-Schnittlauchsauce: Äpfel schälen, entkernen, in Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft vermischen. Mit einer Prise Zucker in der Butter etwa 5 Minuten weich dünsten. Die Äpfel etwas zerdrücken, mit dem Meerrettich vermischen und mit Salz würzen. Creme fraiche mit Joghurt und Sahne glatt rühren. Die Eier fein hacken. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Beides gemeinsam mit der Apfelmeerrettichmischung unter die Sauce mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und kurz erwärmen.

Das Fleisch aus der Brühe nehmen, kurz ruhen lassen und quer zur Faser in Scheiben schneiden. Das Fleisch mit der Apfelmeerrettich-Schnittlauchsauce anrichten und servieren. Dazu reichen wir Salzkartoffeln.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • ca. 1,5 kg Tafelspitz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 2 Möhren
  • 1 Petersilienwurzel
  • ca. 100 g Knollensellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 150 g Creme fraiche
  • 4 – 5 EL Joghurt
  • 100 g Sahne
  • 2 har gekochte Eier
  • 1 Bund Schnittlauc
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 3 Äpfel
  • 3 EL Zitronensaft
  • Zucker
  • 1 EL Butter
  • 1-2 EL Meerrettich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.