frisches bärlauch-pesto

Zubereitung von Firsches Bärlauch-Pesto:
Den Bärlauch gründlich waschen, gut abtrocknen und grob zerkleinern. Die Zesten von der halben Zitrone abschälen. Den Ingwer schälen und grob hacken. Die Walnüsse ebenfalls grob hacken. Den Bärlauch zusammen mit den Zitronenzesten, dem Ingwer und den Walnüssen in einen Mixbecher geben. Sonnenblumenöl und Salz zufügen und alles so lange kräftig mixen, bis ein cremiges Pesto entsteht.

frisches bärlauch-pesto weiterlesen

bärlauch-aufstrich mit frischkäse

Zubereitung: Bärlauch-Aufstrich mit Frischkäse
Für den Bärlauch-Aufstrich mit Frischkäse Knoblauch schälen und klein schneiden. Bärlauch waschen, trocknen und in Streifen schneiden. Frischkäse mit Sauerrahm, Knoblauch und Bärlauch vermengen und mit dem Stabmixer sehr gut pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kühl stellen und den Bärlauch-Aufstrich mit Frischkäse mit einem Eisportionierer in Schälchen geben.

bärlauch-aufstrich mit frischkäse weiterlesen

bärlauchsuppe

Zubereitung Bärlauchsuppe
Zwiebeln und Knoblauch klein hacken. Butter und Öl erwärmen, Zweibel und Knoblauch andünsten Mehl darüber stäuben und kurz anrösten. Mit Kalter Suppe ablöschen. Bärlauch zur Suppe geben und kurz zum Kochen bringen. Mit dem Handmixer fein pürieren. Sauerrahm unter die Suppe verquirlen, mit frisch geriebener Muskatnuss und Salz nachwürzen. In vorgewärmte Teller gießen. Den restlichen sauerrahm in den Tellern gleichmäßig verteilen.

bärlauchsuppe weiterlesen

Bärlauchkartoffeln

Zubereitung

Für die Bärlauchkartoffeln die Kartoffeln im Dampf kochen, abschälen und in Stücke schneiden. Bärlauch waschen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel schälen und klein schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel anschwitzen, Kartoffel und Bärlauch zugeben, mit Salz und Knoblauchgranulat würzen und etwas anbraten lassen.

Zutaten für 2 Portionen


  • 20 Blatt Bärlauch
  • 4 Kartoffeln
  • 2 EL Öl
  • 1TL Knoblauchgranulat
  • 1 Prise Salz
  • 1 kleine Zwiebel




gNOCCHI MIT WALNUSS-TOMATEN-FÜLLUNG

Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen, pellen und noch heiss durch die Kartoffelpresse drücken. Die Masse sofort mit den Eiern, dem Mehl und dem Griess vermischen. Der Teig sollte gerade eben nicht mehr kleben, bei Bedraf etwas mehr Mehl dazugeben. Mit Salz sowie Muskat abschmecken und 15 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Salbei waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen zupfen. Für die Garnitur einige Blätter beiseite legen, den Rest mit den übrigen Zutaten für die Füllung mit der Küchenmaschine zu einer groben Paste zerkleinern. Auf der bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu Würsten ( etwa 4 cm) rollen und mit einem Messer in ca. 2 cm lange Abschnitte teilen. Jeweils ein Teigstück in die Handfläche der einen Hand legen und mit dem Daumen der anderen Hand eine Mulde hineindrücken. Etwa 1/2 TL der Füllung in die Mitte setzen, den Teig rundherum wieder zusammendrücken und zwischen den Handflächen rollen, bis die Oberfläche schön glatt ist. In einem grossen Topf reichlich Salzwasser aufkochen und einen Topf mit kalten Wasser bereitstellen. Die Gnocchi portionsweise in das leicht siedende Wasser geben und warten, bis die Klösschen an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel herausschöpfen und kurz in kaltem Wasser abschrecken. Die Gnocchi abgiessen und abtrofen lassen. In einer Pfanne ohne Fett die restlichen Walnusskerne rösten und wieder herausnehmen. In der Pfanne die Butter zerlassen, den restlichen Salbei hinzufügen und die Klösschen darin 2-3 Minuten schwenken. Die Gnocchi mit den gerösteten Walnusskernen bestreuen, mit dem Salbei garnieren und noch heiss servieren.

gNOCCHI MIT WALNUSS-TOMATEN-FÜLLUNG weiterlesen

Chicoree-Auflauf mit Käse und Schinken

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Für die Bechamelsauce Butter bei mittlerer Temperatur in einem Topf zerlassen. Mehl dazugeben und unter Rühren darin etwas anschwitzen, vom Herd mehmen und Milch unter ständigem Rühren dazugiessen. Bei schwacher Hitze mindestens 10 Minuten köcheln lassen, bis eine dicke Sauce entstanden ist. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Chicoree waschen, die harten Strünke herausschneiden und die Knospen in einen Topf mit Dämpfeinsatz legen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 20 Minuten garen. Gut abtrofen lassen. Chicoree in Schinkenscheiben einrollen und nebeneinander in eine Auflaufform legen. Mit der Bechamelsauce übergiessen und den Parmesan darüberstreunen. Den Auflauf auf der mittleren Einschubleiste im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten überbacken. Direkt aus dem Ofen servieren.

Chicoree-Auflauf mit Käse und Schinken weiterlesen

Geschmortes Wintergemüse

Zubereitung für Geschmortes Wintergemüse:
Die Süßkartoffeln und Möhren schälen und würfeln. Den Kürbis schälen, entkernen und würfeln. Die Bohnen putzen, entfädeln und in 3 cm lange Stücke schneiden. Das Gemüse in kochendem Salzwasser 5 Minuten garen und dann abgießen. Das Öl in einem Topf erhitzen und das gegarte Gemüse darin schwenken. Koriander und Bouquet garni dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Brühe angießen und abgedeckt 10 Minuten bei geringer Temperatur garen. Die Kidneybohnen und die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen, mit kaltem Wasser abspülen, dazugeben und alles weitere 5 Minuten dünsten. Die Kräuter herausnehmen und das Gemüse servieren.

Geschmortes Wintergemüse weiterlesen

Herrliches Sonntags Landbrot

Zubereitung:
Beide Mehlsorten mit dem Wasser 2 Minuten kneten und 30 Minuten ruhen lassen. Dann alle Zutaten mindestens 15 Minuten in der Küchenmaschine kneten, den Teig dann in eine geölte Schüssel geben und falten. Dafür den Teig zu einem Quadrat drücken, alle Ecken in die Mitte schlagen und den Vorgang zweimal wiederholen. Danach muss der Teig 30 Minuten ruhen. Dann wieder falten und erneut 30 Minuten ruhen lassen. Dann wird er wieder gefaltet und muss ein weiteres Mal 30 Minuten ruhen. Nach diesen Ruhezeiten den Teig zu einer Kugel formen und mit einem Rollholz in der Mitte eine starke Vertiefung eindrücken. Diese Vertiefung mit etwas Roggenmehl bestreuen, die Wülste zusammenlegen und mit der Vertiefung nach unten in den gut bemehlten Gärkorb legen. Den Teigling etwa 1 1/2 bis 2 Stunden bei Raumtemperatur, mit Klarsichtfolie abgedeckt, gehen lassen. Den Backofen rechtzeitig auf 230°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teigling darauf stürzen und auf die 2. Schiene von unten in den Backofen schieben. Bei 230°C 15 Minuten anbacken, bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Die Temperatur auf 180°C reduzieren und das Brot in weiteren 35 Minuten fertig backen. Schwaden nicht vergessen. Nach 15 Minuten den Dampf ablassen. Zur Kontrolle, ob das Brot fertig gebacken ist, klopft man auf die Unterseite. Es sollte schön hohl klingen. Man kann auch mit einem Thermometer die Kerntemperatur messen. Sie sollte mindestens 93°C haben. Das fertige Brot auf einem Küchenrost auskühlen lassen.

Herrliches Sonntags Landbrot weiterlesen

Risottoküchlein

Zubereitung für Risottoküchlein mit Pesto:
Die Zwiebeln schälen und würfeln. In einem großen Topf 3 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Reis einrühren und kurz mitrösten. Mit dem Wein ablöschen und unter Rühren kochen lassen, bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist. Nun immer wieder mit heißer Brühe auffüllen und unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis der Reis gar, aber noch bissfest ist. Die Butter in Stücken und den geriebenen Parmesan einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Eier verquirlen, den Risotto und das Basilikum mit den Eiern vermischen. Die Masse zu Risottoküchlein von etwa 10 cm Durchmesser formen und in einer beschichteten Pfanne im restlichen Olivenöl von beiden Seiten goldbaun braten. Die Risottoküchlein mit Rucola und Pesto servieren.

Risottoküchlein weiterlesen

Grüne-Bohneintopf

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und klein hacken. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Die Bohnen waschen, putzen und in etwa 3 cm grosse Stücke schneiden. Den durchwachsenen Speck in kleine Würfel schneiden, in einem Topf kräftig anbraten. Dann die Zwiebelwürfel dazugeben. Wenn die Zwiebeln glasig sind , das gewaschene Suppenfleisch hinzufügen, mit etwa 500 ml Wasser begiessen und salzen. Das Fleisch je nach Dicke 60 bis 90 Minuten bei geschlossenem Deckel bei geringer Temperatur köcheln lassen. Das Bohnenkraut waschen und einige Stängel davon beiseite legen. Dann Bohnen, Kartoffeln und Bohnenkraut in den Topf geben und weitere 30 Minuten kochen. Das Bohnenkraut aus der Suppe entfernen, das Fleisch vom Knochen lösen , in Stücke schneiden und wieder zum Eintopf geben. Zuletzt den Eintopf mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit dem zurückgelegten, fein gehackten Bohnenkraut garnieren.

Grüne-Bohneintopf weiterlesen

Wellness, Kochrezepte & Urlaub Lüneburger Heide

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen