Kürbisbrot mit Apfel-Senf-Butter

Kürbisbrot mit Apfel-Senf-Butter

  • Für den Teig die beiden Mehlsorten mischen. Die Milch lauwarm erhitzen. Die Hefe zerkrümeln und mit dem Zucker in der Milch auflösen, 1/8 l lauwarmes Wasser dazugeben. Mit 1 gestrichenen EL Salz zum Mehl geben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt ca. 1 Std. gehen lassen.
  • Den Kürbis putzen, entkernen, schälen und fein raspeln. Die Koriandersamen in einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze unter Rühren leicht anrösten, dann im Mörser grob zerstoßen.
  • Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig mit dem Kürbis, den Kürbiskernen und dem Koriander noch einmal gründlich verkneten. Den Teig auf dem Backblech zu einem länglichen Laib formen, nach Belieben mit Kürbiskernen bestreuen und nochmals ca. 15 Min. gehen lassen. Inzwischen den Backofen auf 200°C vorheizen
  • Das Brot im heißen Ofen (Mitte) ca. 1 Std. backen. Dabei zwischendurch mit kaltem Wasser besprühne. Den Klopftest machen: Das Brot mit einem doppelt gefalteten Küchentuch anheben und umdrehen. Mit den Fingerknöcheln auf die Unterseite des Brotes klopfen. Wenn es hohl klingt, ist es ausreichend gebacken. Das Brot auskühlen lassen.
  • Für die Butter den Apfel vierteln, schälen, vom Kerngehäse befreien und fein raspeln. Mit dem Zitronensaft mischen. Die Butter mit dem Senf verkneten, die Apfelraspel untermischen und die Butter mit Salz abschmecken.

Zutaten (für ca. 25 Scheiben):

Für das Brot:

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 250 g helles Dinkelmehl (Type 630)
  • 150 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • 1 STück Muskatkürbis (ca. 300 g)
  • 1 TL Koriandersamen
  • 2 EL Kürbiskerne
  • Kürbiskerne zum Bestreuen (nach Belieben)

Für die Butter:

  • 1 säuerlicher Apfel
  • 2 TL Zitronensaft
  • 100 g weiche Butter
  • je 1 TL scharfer und körniger Senf
  • Salz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.