Rheinischer Döbbekooche

Rheinischer Döbbekooche

Zutaten:

Rheinischer Dibbekooche

Kartoffeln schälen, vierteln, säubern. Mit einer Reibe (mit auswechselbaren Scheiben) je zur Hälfte in eine große Schüssel fein und in dünne Streifen reiben. Zitronensaft (damit die Kartoffeln nicht braun anlaufen) untermischen und 15 Minuten ziehen lassen. Flüssigkeit nach dieser Zeit abschütten (vorsichtig, denn das abgesetzte Kartoffelmehl soll im Teig bleiben). 1 Zwiebel in kleine Würfel schneiden und ebenfalls in den Kartoffelteig geben. Die zweite Zwiebel wird mit den Kartoffeln gerieben. Den durchwachsenden Speck in kleine Würfelchen schneiden und in einer kleinen Pfanne anrösten. Ebenfalls in den Teig geben.
Die 3 Eier, die Haferflocken, das Mehl und die Petersilie in den Teig geben und gut durchmischen. Mit Muskat, Pfeffer und Salz und einer Prise Zucker gut abschmecken.
Jetzt den Boden eines mittelgroßen, gusseisernen Bräters mit reichlich Rapsöl bedecken. Anschließend den Teig in den Bräter geben und oben drüber nochmals großzügig Rapsöl gießen. Der Bräter wird nun bei 225 Grad in den Backofen gestellt.
Der Dibbekooche ist fertig, wenn er dunkelbraun ist. Hierzu schmeckt ein selbst gemachter Apfelkompott. Tipp: Etwas großzügiger würzen, denn beim Garen vermindert sich die Würzigkeit.
Variation Döbbekooche: Bevor der fertige Teig in den mit Rapsöl angegossenen Bräter kommt, unten hinein einige Scheiben geräuchertes Dörrfleisch geben. Nach Hineingabe des Teiges obenauf ebenfalls noch einige Scheiben von geräuchertem Dörrfleisch, die nach Fertigstellung einigermaßen kross sind und super in Verbindung mit dem Kartoffelteig schmecken. Wer es mag, kann in den Teig oder einen Teil davon noch eine handvoll Rosinen geben.

Zutaten:

  • 2 1/2 kg Kartoffeln
  • 3 Eier
  • 75 g Haferflocken
  • 200 g Dörrfleisch, geräuchert
  • Öl
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Petersilie
  • 1 EL Mehl
  • wenig Muskat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.