Frühlingstipps aus der Naturheilpraxis von Elke Delphina Labusch und Bodhi Müller

Gesundheitstipps für den Frühling:

Bei uns im Rundlingsdorf Sagasfeld dreht sich ganz viel um die Gesundheit und um das Wohlbefinden. Gerade der Frühling bietet sich gut an um neue Kraft zu schöpfen und mal wieder richtig schön zu entgiften und zu entschlacken. Viele Gäste nutzen jetzt z.B. Ihren Urlaub bei uns in Sagasfeld für eine unserer Ayurveda Kuren in Deutschland.  Jetzt im Frühling erwacht alles zum neuen Leben um voller Kraft zu wachsen und zu gedeihen. Wir haben unsere Heilpraktiker aus der Naturheilpraxis in Sagasfeld nach einem schönen Frühlingstipp für Ihre Gesundheit gefragt. Viele Spass beim Ausprobieren 🙂

Frühlingsgruß aus der Naturheilpraxis von der Heilpraktikerin Elke Delphina Labusch: 

Hurra-der Frühling naht. Freuen Sie sich auch schon so auf diese Zeit?  Machen Sie sich fit, damit Sie noch freudiger in das Frühjahr gehen können. Wa-Kü-Lei-Ka: ein altbewährtes Naturheilmittel zur Entsäuerung und Stoffwechselanregung ist folgendes Rezept: Geben Sie in 2 Liter Wasser, 2 Teelöffel Kümmel, 2 Esslöffel ganze Leinsaatkörner und 2 ungeschälte in Würfel geschnittene Bio-Kartoffeln. Alles aufkochen und 20 Minuten leicht köcheln lassen. Danach durch ein Sieb streichen oder im Mixer zerkleinern. Für 4 Wochen täglich das Ganze über den Tag verteilt trinken.  Wichtig: zusätzlich dem Körper noch 1 Liter Tee anbieten: Es eignet sich sehr gut eine Mischung aus Brennesselblättern, Birkenblättern und Goldrutenkraut jeweils 25g. Davon 4 Teelöffel voll mit 1 Liter kochendem Wasser über brühen und 10 Minuten ziehen lassen. Nach Erreichen der Trinktemperatur pro 1/4 Liter Tee 1 Teelöffel voll Zitronensaft beifügen. Die Trinkmenge sollte bis 17.00 ausgetrunken sein, damit Ihre Nachtruhe durch Wasserlassen nicht gestört wird. Vergessen Sie auch die tägliche Wasserzufuhr nicht.  Herzliche Grüße sendet Ihnen Elke Delphina Labusch (Heilpraktikerin).

Frühlingstipp aus der Naturheilpraxis  von Hein Gerhard „Bodhi“ Müller:

Entgiften mit grünen Smoothies. Die (Un-) Kräuter wachsen im Frühling. Anstatt uns über Giersch, Brennessel, Löwenzahn, Schachtelhalm und Co. In unserem Garten zu ärgern, können wir sie für unsere Gesundheit nutzen. Im Smoothie – Zeitalter ist das besonders leicht geworden. Wenn wir die Kräuter selbst sammeln, kommen wir an die frische Luft, wir kombinieren das Sammeln mit einem schönen Morgenspaziergang. Allerdings sollten wir beim Sammeln darauf achten, dass wir nicht gerade am Hundeauslauf, an einer befahrenen  Straße oder einem frisch gedüngten Acker sammeln. Wir können auch gleich eine größere Menge an Kräutern sammeln und die nicht benötigten Kräuter schon mal waschen, in ein feuchtes Tuch einschlagen und sie damit im Kühlschrank für den Gebrauch am nächsten Tag lagern. Die Kräuter sollten für den Gebrauch klein geschnitten werden. Man kann eine Mischung von mehreren Kräutern verwenden, oder man konzentriert sich auf zur Zeit ein Kraut, wie z.B. Brennessel. Die Brennessel eignet sich besonders gut zum Entgiften. Sie enthält besonders viel Eisen, Kieselsäure, Chlorophyll und viele andere Mineralien und Vitamine. Da sie das Blut reinigt, ist sie besonders wertvoll bei rheumatischen Beschwerden und bei Gicht. Sie ist eine regelrechte Kraftpflanze, alle Teile wie Wurzel, Samen, Blätter haben eine starke Wirkung. Man verwendet die für Smoothies die oberen jungen Blätter oder im Frühjahr die junge ganze Pflanze. Im Herbst können auch die Samen im Smoothie  verarbeitet werden, sie haben u.a. eine aphrodisierende Wirkung.

Neben der Brennessel können auch alle anderen nicht giftigen Kräuter benutzt werden: Löwenzahn stärkt die Leber und den Gallefluß und ist gut bei Diabetes. Ackerschachtelhalm stärkt das Bindegewebe, Haut und Haare, weil viel Kieselsäure enthalten ist. Giersch leitet Harnsäure aus dem Körper aus und ist deshalb gut bei Gicht. Die Kräuter können mit anderen Gemüsen, wie z. B. Tomate, Spinat, Rote Beete und auch mit Buttermilch kombiniert werden. Im Internet gibt es jede Menge Rezepte für diese gesunden grünen Smoothies.

Hier ein Beispielrezept für einen grünen Smoothie für eine Person:

  • von 2 jungen Brennesseln die 2 – 4 oberen Blattverzweigungen
  • 3 Gierschblätter mit Stengeln
  • 3 – 4 Blätter vom Löwenzahn
  • ½ Glas Wasser oder Buttermilch

Alles im Smoothiemixer bei mindestens 40.000 Umdrehungen durchmixen und sofort trinken.

Zur Frühjahreskur kann die Menge der Wildkräuter alle 3 Tage etwas vergrößert werden.

Lieben Gruß aus der Naturheilpraxis in Sagasfeld
Bodhi Müller

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.