Zucchini in Käseteig gebacken

Zucchini in Käseteig                                                    Zucchini-in-Kaeseteig
Zutaten für 2 Portionen:

400 g Zucchini
40 g Parmesan
1 Bund Petersilie
60 g Mehl
40 g Semmelbroesel
4 Eier
Salz
Fett zum Ausbacken

Zubereitung:

1.  Die Enden der Zucchini abschneiden, die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser 2 Minuten garen. Gut abtropfen lassen.

2. Den Parmesan reiben. Die Petersilie waschen, trockentupfen und fein hacken. Mehl mit Semmelbroeseln, Kaese, Eiern und Petersilie verruehren und mit Salz abschmecken. Das Frittierfett erhitzen. Die Zucchinischieben in den Teig tauchen und portionsweise in das heiße Fett geben. Nach 3 Minuten wenden und weitere 3 Minuten frittieren. Auf Kuechenpapier abtropfen lassen.

Frittiertes Gemuese kann man kalt oder warm als Vorspeise servieren oder in entsprechender Menge als Hauptmahlzeit. In diesem Fall kann man das Gemuese  – entweder Zucchini allein oder eine Kombination aus verschiedenen Sorten- durch eine Beilage ergaenzen. Ausgezeichnet dazu passen Polentascheiben oder ganz einfach Brot. Verwenden Sie Frittierfett von guter Qualitaet, sonst wird der Geschmack beeintraechtigt.

Variante: Statt Zucchini kann man frische oder tiefgekuehlte Brokkoliroeschchen, eine in Scheiben geschnittene Gemuesezwiebel oder eine große, laengs in Scheiben geschnittene Aubergine nehmen. Fuer den Teig kann man auch etwas Weißwein oder Bier nehmen.

Kartoffel & Gemüse Spezialitäten gibt es auch im Kartoffel-Hotel

Kartoffelspezialität aus dem Saarland: Saarländischer Dippelappes

Saarländischer Dippelappes                         Saarländischer-Dippelappes
Zutaten für 2 Portione
n:

250 g gewürfelter Speck
1,5 kg mehlig kochende Kartoffeln
3 Zwiebeln, gehackt
1 Ei
Mehl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss, gerieben
400 g Apfelmus

Zubereitung:

1.  Speckwuerfel in einer Pfanne erhitzen und knusprig anbraten. Zwiebeln dazugeben und glasig duensten.

2. Kartoffeln in ein Sieb reiben, damit das Kartoffelwasser ablaufen kann. Anschließend in eine Schuessel geben, mit Ei und etwas Mehl zu einer glatten Masse verruehren und in die Pfanne geben.

3. Alles bei mittlerer Hitze 25-30 Minuten garen. Dabei immer wieder mit dem Pfannenwender zerteilen und wenden, sodass sich moeglichst viele knusprige Krusten bilden.

Mit Apfelmus servieren.

Weitere Kartoffelgerichte gibt es im Kartoffel-Hotel Lüneburger Heide

Gebratenen Hähnchenbrust mit Honig-Sesam-Kartoffeln & Chilli

Zutaten: Gebratene-Haehnchenbrust

1 kg kleine fest kochende Frühkartoffeln
2 EL Rapsoel
1 TL flüssiger Bluetenhonig
½ TL Salz
2 EL Sesam
1 rote Chilischote

Zubereitung:

1.  Frühkartoffeln unter fließendem Wasser waschen. Kartoffeln mit Schale ca. 8 Minuten garen. Abgießen, schaelen und der Laenge nach halbieren.

2. Rapsoel mit Honig, Salz und Sesam in einer großen Schuessel verruehren. Kartoffelhaelften dazugeben und alles vermischen.

3. Kartoffeln auf einem Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 15 Minuten backen. Zwischendurch wenden.

4. Chilischoten in feine Ringe schneiden und nach der Haelfte der Backzeit ueber die Kartoffeln streuen.

leckere Hühnergerichte gibt es im Kartoffel-Hotel

Süßes Kartoffelomelette mit Apfelkompott

Zutaten:

1 kg mehlig                                                    Kartoffelomelette
kochende Kartoffeln
8 Eigelb
300 g Zucker
4 EL Rosinen
4 EL Mandeln
4 EL Creme fraiche
Fett zu Braten
Apfelkompott als Beilage

Kartoffeln waschen, schaelen und daempfen, dann sofort durch die Kartoffelpresse druecken. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen und mit Rosinen in den Kartoffelbrei mischen.
Mandeln mit kochendem Wasser ueberbruehen, kalt abschrecken und die Haeutchen abziehen. Mandeln fein
hacken und mit Creme fraiche unterheben.
Bratfett in einer Pfanne erhitzen und aus der Kartoffelmasse 4 Omelettes backen und mit Apfelkompott
servieren.

Kalte Kartoffel-Spargel-Suppe mit Forelle

Zutaten:                                                         Kartoffel-Spargelsuppe

250 g mehlig kochende Kartoffeln
Salz
500 g weißer Spargel
Zucker
1 EL Zitronensaft
2 Scholotten, gewuerfelt
4 EL Pflanzencreme ( z. B. von Rama)
1 /8 L Weißwein
60 ml trockener Wermut
3 Toastbrotscheiben ohne Rinde
2 geraeucherte Forellenfilets( a 150 g )
1 Kaestchen Kresse

Zubereitung:

1. Kartoffeln waschen, schaelen, klein schneiden und in Salzwasser weich kochen. Abgießen und durch eine Presse druecken. Puerree warm stellen.

2. Spargel gut schaelen, holzige Enden abschneiden. Schalen und Spargelenden mit 1 L Wasser langsam aufkochen. 10 Minuten ziehen lassen, durch ein feines Sieb passieren. Salz , Zucker, Zitronensaft zum Spargelsud geben und aufkochen.

3. Spargel hineingeben, ca. 18 Minuten koecheln lassen mit einer Schaumkelle herausnehmen. Schraeg in Stuecke schneiden, in etwas Spargelfond warm stellen.

4. Schalottenwuerfel in 2 EL Pflanzencreme anschwitzen, mit Wein abloeschen, komplett einkochen lassen. Mit restlichem Spargelfond auffuellen und 5 Minuten kochen lassen.

5. Kartoffelpuerree und Wermut hineingeben, mit dem Puerrierstab kurz aufmixen. Unter gelegentlichem Ruehren abkuehlen lassen.

6. Toastbrot wuerfeln, in restlicher Pflanzencreme goldbraun braten, salzen, in ein Sieb geben.
Forellenfilets zerkleinern, Kresse schneiden. Mit Spargelstuecken und Croutons in der Suppe anrichten.

Frische Scholle mit Gurken-Speck-Gemüse und Salzkartoffeln

Zutaten:                                        Scholle_Gurken

600 g Kartoffeln
100 g Butterschmalz
125 g Speckwuerfel
800 g saure Gurken
10 ml Zitronensaft
1 mittlere Zwiebel
3 mittlere Eier
1 Prise Zucker
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
2 TL Speisestaerke
2 EL Mehl
1 EL Essig
2 EL Créme fraíche
1 EL Dillspitzen
4  Schollen

Zubereitung:

1.  Kartoffeln schaelen, abbrausen und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Den Backofen auf 100 Grad, Umluft auf 80 Grad, Gas Stufe 1 vorheizen.

2. Gurken putzen, schaelen, laengs halbieren, entkernen und in ca. 2 cm dicke Stuecke schneiden. Zwiebeln abziehen und fein wuerfeln.

3. Schollen abbrausen, trockentupfen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer wuerzen. Eier verquirlen. Fisch zuerst im Ei, dann im Mehl wenden
4. Anschließend in einer Pfanne im heißen Butterschmalz auf jeder Seite ca. 5 Minuten knusprig braten. Im Ofen warm halten.

5. Die Speckwuerfel in einem Topf ohne Fettzugabe auslassen. Die Zwiebel zufuegen und darin glasig duensten. Zucker dazugeben und mit Essig abloeschen. Gurkenstuecke hinzufuegen und ca. 3 Minuten schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer wuerzen.

6.Speisestaerke in etwas Wasser anruehren und das Gurkengemuese damit binden. Créme fraíche und gehackten Dill unterziehen.

7. Kartoffeln abgießen. Die Schollen mit dem Gurken-Speck-Gemuese und den Kartoffeln auf Tellern anrichten.

Die Scholle nach Wunsch mit Salatblaettern, Tomate und Dill garniert servieren.

leckere Fischgerichte gibt es im Kartoffel-Hotel

Räucherfischsalat mit Kartoffeln

Rezeptur: Raeucherfischsalat
Zutaten 400 g Räucherfisch
(z.B. Makrele, Heilbutt, Hering)
400 g festkochende Kartoffeln
1 roter Apfel
2 EL Zitronensaft
2 mittelgroße Zwiebeln
100 g Schinkenspeck
200 g Butter
3 EL Öl
4 EL Kräuteressig
5 EL Apfelsaft
Zucker, Salz, Pfeffer
1/ Bd. Schnittlauch
½ Bd. glatte Petersilie 1/2 Bd. Estragon
3 EL Sahnemeerrettich
Weißbrot

Fisch fein würfeln, Kartoffeln als Pellkartoffeln zubereiten, abschütten, schälen und ebenfalls fein würfeln.
Apfel schneiden, Fruchtfleisch würfeln und mit Zitronensaft beträufeln. Für die Marinade Zwiebeln schälen und  fein hacken. Schinkenspeck würfeln. 2 EL Butter mit Öl erhitzen und Schinkenspeck darin anbraten. Zwiebeln hinzufügen, kurz mit andünsten und mit Essig und Apfelsaft ablöschen.
Marinade mit Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken und über den Salat gießen. Kräuter abspülen,
trockentupfen und hacken. Nun Kräuter zum Salat geben und alles gut durchmischen.
Restliche Butter schaumig rühren und mit Sahnemeerrettich vermischen. Meerrettichbutter mit Pfeffer
und Salz abschmecken und mit Brot zum Salat servieren.

Kartoffel Spargeldiät auf den Heidefarmen

lassen Sie die Pfunde purzeln mit unserer Kartoffel-Spargel-Diät – der pure Frühlingsgenuss…Spargel

Der Spargel begleitet uns durch den Frühling. Selbst von schlanker Figur, bewahrt er auch die Unsere! Sein delikater Geschmack lässt viele Feinschmeckerherzen höher schlagen. Er gehört der Familie der Liliengewächse an und wurde in Kloster- und Apothekengärten als Heilpflanze schon im 18. Jahrhundert angebaut.

Spargel enthält: 94 % Wasser, den Rest bilden Ballaststoffel, Mineralien wie Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Vitamin wie B-Vitamine, Vitamin E, Vitamin C, Karotin und Purine .

Der Spargel ist eine vorzügliche Diätkost, da er kaum Fett und kein Cholesterin enthält. Bei erhöhten Blutfettwerten ist er sehr zu empfehlen. Diabetiker können ohne Bedenken Spargel genießen. Spargel entwässert hervorragend.

Wichtig: Da Spargel Purine enthält ( 35 mg auf 100 g Spargel) müssen Gichtkranke vorsichtig beim Spargelgenuss sein. Wichtig ist es hier, viel Wasser oder Kräutertee zu trinken. Dadurch wird eine gute Wiederausscheidung der Harnsäure gewährleistet. Keinen Spargel sollte man bei Nierenentzündungen oder auch bei Nierensteinen essen.

Für Verliebte: Spargelsaft wurde in den letzten Jahrhunderten als Liebeselixier angewendet. Erfolgreich? Ausprobieren!

Spargel ist je frischer um so Genüsslicher. Das Schnittende sollte saftig aussehen, nicht holzig. Spargel kann unterschiedlich dick sein. Das hat mit der Qualität nichts zu tun.

Spargel vorbereiten: Unter fließendem Wasser waschen und abtropfen lassen.

Mit dem Spargelschäler unterhalb des Spargelkopfes die holzigen Teile wegschälen. Untere Schnittstelle kappen. Die Spargelabschnitte eignen sich delikat für Brühen.

Am schonensten gart Spargel über Dampf Garzeiten: Weißer Spargel je nach Dicke 25-35 Minuten Grüner Spargel je nach Dicke 10-15 Minuten

Kartoffel Spargeldiät, hier ein paar Gerichte zum Appetit holen:

* gekräuterte Spargelbouillon

* Kräuterfisch mit Sesamkartöffelchen und Spargel

* Züricher Spargelnudeln mit Kräuter-Vinaigrette

* Weißer Spargel mit Käse und Sonnenblumenkernen überbacken

* Großmutters Spargelsuppe mit Vollkorntoast

* Spargelbrühe „gekräutert“

* Spargel-Broccoli-Ragout mit Fleischklößchen und Kartoffelschnee

* Kartoffel Spargelsalat in Lachssahne

abnehmen mit der Spargeldiät im Wellnessurlaub

Schweizer Kartoffelsalat

Rezeptur:Schweizer-Kartoffelsalat

Zutaten für 4 Portionen

800 g fest kochende Kartoffeln
150 g Emmentaler
4 Eier
4 EL Diestelöl
4 EL Weinessig
1 TL Senf
Salz und Pfeffer
Paprikapulver edelsüß
4 EL Créme fraíche

Zubereitung:

1.  Kartoffeln in Salzwasser garen, schälen und in Scheiben schneiden. Dann Emmentaler in Streifen schneiden.
Die Eier hart kochen, schälen, mit einer Gabel grob zerdrücken, dann mit Öl, Essig, Senf, Salz, Pfeffer und Paprika vermischen.

2. Sauce mit Käse und Kartoffeln mischen und 1 Stunde ziehen lassen. Créme fraíche unterheben und servieren.

Kartoffel Spezialitäten gibt es auch im Kartoffel-Hotel

Wellness, Kochrezepte & Urlaub Lüneburger Heide