gewürztes Landbrot

Gewürztes Landbrot

Gewürztes Landbrot

Zubereitung:

Das Roggen- und Weizenmehl in eine große Schüssel schütten und vermischen. In die Mitte mit dem Eßlöffel eine Mulde drücken . Hefe hineinbröckeln, Zucker und 3 EL lauwarmes Wasser dazu. Hefe mit dem Wasser glatt verrühren, leicht mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort 10 Minuten gehen lassen. Jetzt den Sauerteig dazugießen und von der Mitte aus mit dem Mehl vermengen. Dann Haferflocken, Roggenschrot, Salz und Gewürze einstreuen. Nach und nach 350 ml lauwarmes Wasser dazugießen und alles mit den Knethaken des Handmixers gründlich verarbeiten. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig darauf heben und mit den Hände gründlich verkneten, bis er geschmeidig ist. Zurück in die Schüssel legen, mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Tuch abdecken. An einem warmen Ort 2 Stunden gehenlassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig auf Mehl noch einmal kräftig durchkneten. Zu einem Kloß formen und mit der Naht nach unten auf das Blech setzen. Tuch wieder drüberdecken und den Laib noch 20-30 Minuten ruhen lassen. Den Backofen auf 225 °C vorheitzen, danach Umluft 200 °C. Eine backofenfeste Schale mit heißem Wasser auf den Backofenboden stellen. Das Brot diagonal mehrmals 1 cm tief einschneiden. Auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben, 15-20 Minuten backen. Dann die Ofentür kurz öffnen. Die Temperatur auf 180 °C herunterdrehen und das Brot noch etwa 1 Stunde backen. Den Brotlaib wenden und auf die
Unterseite klopfen. Wenn sich der Brotlaib hohl anhört, ist das Brot fertig. Dann aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

Zutaten für 1 Brot:

  • 250 g Roggen-Vollkornmehl
  • 150 g Weizenmehl, Type 1050
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 Päckchen flüssiger Natursauerteig (150 g aus dem Reformhaus)
  • 125 g kernige Haferflocken  (nach Belieben)
  • 300 g Roggenschrot
  • 1 EL Salz
  • je 1 TL gemalener Koriander, Kümmel und Anis
  • Roggen-Vollkornmehl zum Bestäuben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.